Die Produkte von Centrum Pæle werden u. a. beim Bau von Brücken, Straßen- und Schienenverkehrsbau, Hafenanlagen, Industrieanlagen, Windkraftanlagen, Kraftwerken, Biogasanlagen, Wasseraufbereitungsanlagen, Abwasser- und Schlammbehandlungsanlagen sowie bei Geschäftshäusern und Ein – und Mehrfamilienhäusern angewendet. Seit einigen Jahren produzieren wir auch Energiepfähle, die die einmalige Möglichkeit bieten, die für den Lastabtrag erforderlichen Pfähle gleichzeitig zur Energiegewinnung aus dem Erdreich zu nutzen.

Centrum Pæle A/S

Grønlandsvej 96, 7100 Vejle, Dänemark

TLF: +45 75 83 01 11

E-Mail: info@centrumpaele.dk

Pfahlwerke

Deutschland      Schweden      England      Polen

Windkraftanlagen

Centrum Pæle hat in den vergangenen Jahren mehr als 1.200.000 laufende Meter Pfähle für Windkraftanlagen in sowohl Deutschland wie auch Dänemark geliefert.

Rosborg Gymnasium – Energiepfähle

Zwei Anbauten für das bestehende Gymnasium. Centrum Pæle lieferte Energiepfähle für die Erdwärmeanlage, die für die Erhitzung/Kühlung der Hälfte des neuen Südtrakts sorgt.

Ceresbyen Aarhus

Ceresbyen ist ein neuer Stadtteil in Zentrum von Aarhus, wo die alte Brauerei Ceres früher lag. Für dieses Bauvorhaben wurden ungefähr 150.000 laufende Meter Pfähle in den Querschnitten 25×25 und 30×30 und in den Längen 11 bis 28 m gerammt.

Den Blå Planet

Den Blå Planet ist Nordeuropas gröβtes Aquarium und bietet sowohl Kindern wie auch Erwachsenen eine Weltumsegelung unter dem Meer.

Isbjerget – Wohnungsbau in Aarhus

Isbjerget in Århus ist ein preisgekrönter Wohnungsbau aus dem Jahr 2013. Centrum Pæle lieferte insgesamt 17.600 laufende Meter Pfähle in den Querschnitten 30×30 und in den Längen 18 bis 30 m für das Bauvorhaben.

Nassenheide

Erneuerung einer zweigleisigen Bahnstrecke zwischen Rostock und Berlin. Der etwa 10 km lange Abschnitt zwischen Nassenheide und Löwenberg durchquert insgesamt 10 Moorgebiete mit zum Teil über 10 m mächtigen Weichschnitten im Untergrund.

Amager Bakke

Amager Bakke ist eine rekreative Anlage mit u.a. einer Skipiste und einer 85 m hohen Kletterwand auf der Verbrennungsanlage Amager Ressource Center.